Über uns

Am Mittwoch, dem 26. November 2014, wurde im Haus Gabriel in Riegelsberg das parteiunabhängige Aktionsbündnis „Stolpersteine für Riegelsberg“ gegründet.

Ziel des Aktionsbündnisses ist die Verlegung sogenannter „Stolpersteine“ im Bürgersteig vor den ehemaligen Wohnhäusern von Mitbürgern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden.
Allein sechs Millionen Juden wurden Opfer des NS-Schreckensregimes, aber auch politisch Andersdenkende, Homosexuelle, Behinderte, Zeugen Jehovas und Sinti und Roma wurden vertrieben und ermordet. Einige davon lebten und wohnten auch in Riegelsberg, sie waren Verwandte, Freunde, Nachbarn, Schulkameraden, Rechtsanwälte oder Kaufleute, bei denen die Riegelsberger Kurzwaren oder Kleider kauften.

Für die Gemeinde Riegelsberg hat das Aktionsbündnis bisher fünf jüdische Familien mit 15 Frauen, Männern und Kindern ausfindig gemacht. Sie alle waren nach Hitlers Machtergreifung erheblichen Repressalien ausgesetzt. Sie zogen entweder aus Riegelsberg fort, flohen nach Luxemburg und von dort bis in die USA, oder sie flüchteten nach Frankreich, von wo aus insgesamt sieben Frauen, Männer und Kinder in den letzten Kriegstagen in Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. Eine Familie wurde versteckt und überlebte den Holocaust.

„Ihrer wollen wir gedenken“, erklären die Gründer des Aktionsbündnisses, die Journalistin Monika Jungfleisch und der evangelische Pfarrer in Ruhe, Volker Junge.
Unterstützt werden sie von Hermann Wuttke, ev. Pfarrer i. R. aus Walpershofen, dem Kabarettisten Detlev Schönauer und engagierten Bürgern, wie z.B. Doris Frey und Elfriede Mügel, die den Gründungsaufruf des Aktionsbündnisses mitunterzeichnet haben.

Sprecher des Aktionsbündnisses ist Volker Junge. Die Organisationsleiterin des Bündnisses ist Monika Jungfleisch.

Wir freuen uns besonders über die Mitarbeit von Stefan Gross, dem Enkel der geretteten Jüdin Adele Gross, geb. Samuel.

Um die Pflege dieser Homepage kümmert sich Katharina Klasen.

Zur Gründungsveranstaltung des Riegelsberger Aktionsbündnisses waren knapp 30 interessierte Bürger erschienen, die ihr Engagement und ihre Unterstützung kundtaten.

Ebenso kündigten der evangelische Pfarrer Dr. Tobias Kaspari, Bürgermeister Klaus Häusle (SPD), der Riegelsberger Ortsvorsteher Heiko Walter (CDU) und seine Stellvertreterin Anja Webel (SPD), Stefan Lehberger und Hans-Jürgen Marowsky (Bündnis 90/Die Grünen) sowie Patricia Dillinger (Die Linke) ihre Unterstützung an.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn auch Sie Teil unseres Bündnisses werden wollen, wenn Sie uns unterstützen möchten oder wenn Sie Details über das Leben jüdischer Mitbürger zur Zeit des Dritten Reiches besitzen. Wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Informationen darüber, was Stolpersteine sind, erhalten Sie hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s